zum Inhalt springen

Tobias Hasenberg

Lehrbeauftragter für Geschichtsdidaktik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim "Social Lab" des Projekt "Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung"

Kontakt

Gebäude: Classen-Kappelmann-Straße 24, 2. Obergeschoss, Raum: 2.33
Tel.:  0221-93317 341

tobias.hasenberg(at)uni-koeln.de

Sprechstunde

Nach Vereinbarung (per Mail.)

Kurzbiografie

Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Projekte

1) Den NSU-Komplex erforschen - Ansätze einer Krimididaktik. 

  • Das Projekt wird im Rahmen des Social Labs der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung durchgeführt.
  • Beteiligte: Alena Plietker 
  • allgemeines Ziel: (Krimi-)Didaktische Perspektivierung des NSU-Komplexes aus geschichts-, politik- und literaturdidaktischer Sicht + Entwicklung von Bausteinen für die Beschäftigung mit dem NSU-Komplex in Schulunterricht und Seminaren
  • geschichtswissenschaftliches Ziel: Entwicklung neuer theoretischer Perspektiven auf die Kategorie des Ereignisses anhand des NSU-Komplexes, v.a. des Kölner "Nagelbombenattentats" in der Keupstraße 2004 + Perspektivierung der didaktischen Implikationen des theoretischen Modells, v.a. auf Ebene der Darstellung des Ereignisses im Geschichtsunterricht 
  • bisherige Ergebnisse:

    • Tobias Hasenberg, Alena Plietker: ,Ein (echt) heikler Fall‘. Wolfgang Schorlaus Die schützende Hand als Impuls für interdisziplinären Unterricht zum NSU-Komplex. In: Metin Genc, Christof Hamann (Hgg.): Kriminographien. Formenspiele und Medialität kriminalliterarischer Schreibweisen. Würzburg 2018, S. 189-203.
    • Tobias Hasenberg: Das historische Ereignis als dynamischer Deutungskomplex. Überlegungen zu einer kritischen Ereignis-Zeitgeschichte am Beispiel des Kölner "Nagelbombenattentats" 2004 (Vortrag auf der Tagung "Die Zeiten des Ereignisses" des AK Geschichte + Theorie in Kooperation mit dem ZZF in Potsdam, 9.11.2018).

2) Die Stadt Köln als Lehr-/Lernlabor

  •  Das Projekt wird im Rahmen des Social Labs der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung durchgeführt.
  • Beteiligte: Team Social Lab, Prof. Holger Thünemann 
  • allgemeines Ziel: Entwicklung von Exkursionsbausteinen zu Facetten des Stadt-Raums Köln und digitale Bereitstellung für Schulen und Seminare 
  • geschichtsdidaktisches Ziel: Entwicklung von digitalen Bausteinen (teils mit Augmented Reality) für Exkursionen von Schüler*innen zu historischen Facetten Kölns gemeinsam mit Studierenden (Berufsfeldpraktikum)
  • Seminare mit Projektbezug: 

    • Hauptseminar "Geschichtskultur und Narrativität - am Beispiel Kölns" (Dozent: Prof. H. Thünemann; SoSe 2018)
    • BFP-Projektseminar "Smart History" (Dozent: T. Hasenberg; WiSe 2018/2019)

  • Ergebnisse: 

    • Dorothea Wiktorin, Tobias Hasenberg, Joakim Mainz, Alena Plietker (Hrsg.): Lehr-/Lernlabor Stadt: Schülerexkursionen in Köln und dem Kölner Raum (in Vorb.)
    • Dorothea Wiktorin, Tobias Hasenberg, Joakim Mainz, Alena Plietker: Kompetent to go. Schüler*innen gesellschaftswissenschaftlich bilden – durch Lebenswelt live erfahren mit digitalen Tools. (Workshop auf der Tagung "future 19" des ZfLs Köln; angenommen) 

Forschungsgebiete

  • Narrativität
  • Geschichtskultur
  • Theorie der Geschichtsdidaktik
  • Interdisziplinäre Komparatistik der Gesellschaftswissenschaften
  • Smart History
  • Exkursionsdidaktik
  • Videographieanalyse

Publikationen

 

Kontroversität mit Qualität. Ein Modell für sprachliche Gegenwartsorientierung in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern. In: Celestine Caruso et al. (Hgg.): Sprache im Unterricht. Ansätze, Konzepte und Methoden. Trier (in Vorb.). 

Konventionalisierte Signale. Geschichtsdidaktische Systematisierung der Formen im Spektrum zwischen Fakt, Fehler, Fälschung und Fiktion. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 17 (2018), S. 87-100.  

(Kommunikations-)Sorten + x?! Annäherungen an ein mehrdimensionales Modell. In: Public History Weekly 6 (2018) 24. Link

Experiment und Exkursion: Aneignungspraktiken in Lehr-Lern-Laboren der Kölner Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung im Vergleich. In: Peter Gautschi et al. (Hgg.): Aneignungspraktiken an außerschulischen Lernorten. Zürich 2018 (Außerschulische Lernorte - Beiträge zur Didaktik, Bd. 5), S. 129-135 (mit Celestine Caruso und Kornelia Müller).

,Ein (echt) heikler Fall‘. Wolfgang Schorlaus Die schützende Hand als Impuls für interdisziplinären Unterricht zum NSU-Komplex. In: Metin Genc, Christof Hamann (Hgg.): Kriminographien. Formenspiele und Medialität kriminalliterarischer Schreibweisen. Würzburg 2018, S. 189-203 (mit Alena Plietker).

Textuelle ,Röntgenbilder‘ eines geschichtskulturellen Phänomens. Überlegungen zu didaktischen Crossover-Potentialen von Literatur- und Geschichtsunterricht am Beispiel von Fanfiction mit ,Anne Frank‘. In: Michael Eggers, Christof Hamann (Hgg.): Komparatistik und Didaktik. Bielefeld 2018, S. 277-305 (mit Carolin Peschel).

Handreichung für Lehrer*innen: Aufgabensets zur Vor- und Nachbereitung des Besuchs bei TimeRide VR Cöln im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe I und II (Gymnasium/Gesamtschule). Köln 2017f (mit Alena Plietker).

Virtuelles Möglichkeitsdesign für die universitäre Lehrer*innenbildung – ViDe SCOPE (Demo). In: Christoph Igel (Hg.): Bildungsräume. Proceedings der 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft. 5. bis 8. September 2017 in Chemnitz. Münster, New York 2017, S. 249-251 (mit Manuel Wagener).

Veranstaltungen

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019:

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Mo 12.00-15.30 Uhr

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/2018:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Mo 10.00-13.30 Uhr

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Mo 10.00-13.30 Uhr

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/2017:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Fr 14.00-17.30 Uhr