skip to content

Selected Language Not Found

This page is not available in the language that was selected in the URL (L=4). You will be redirected to an existing language of this page. Please click here to go to an existing language.

Tobias Hasenberg

Lehrbeauftragter für Geschichtsdidaktik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim "Social Lab" des Projekt "Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung"

Kontakt

Gebäude: Classen-Kappelmann-Straße 24, 2. Obergeschoss, Raum: 2.33
Tel.:  0221-93317 341

tobias.hasenbergSpamProtectionuni-koeln.de

Sprechstunde

Nach Vereinbarung (per Mail.)

Kurzbiografie

Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Projekte

1) Den NSU-Komplex erforschen - Ansätze einer Krimididaktik. 

  • Das Projekt wird im Rahmen des Social Labs der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung durchgeführt.
  • Beteiligte: Alena Plietker 
  • allgemeines Ziel: (Krimi-)Didaktische Perspektivierung des NSU-Komplexes aus geschichts-, politik- und literaturdidaktischer Sicht + Entwicklung von Bausteinen für die Beschäftigung mit dem NSU-Komplex in Schulunterricht und Seminaren
  • geschichtswissenschaftliches Ziel: Entwicklung neuer theoretischer Perspektiven auf die Kategorie des Ereignisses anhand des NSU-Komplexes, v.a. des Kölner "Nagelbombenattentats" in der Keupstraße 2004 + Perspektivierung der didaktischen Implikationen des theoretischen Modells, v.a. auf Ebene der Darstellung des Ereignisses im Geschichtsunterricht 
  • bisherige Ergebnisse:

    • Tobias Hasenberg, Alena Plietker: ,Ein (echt) heikler Fall‘. Wolfgang Schorlaus Die schützende Hand als Impuls für interdisziplinären Unterricht zum NSU-Komplex. In: Metin Genc, Christof Hamann (Hgg.): Kriminographien. Formenspiele und Medialität kriminalliterarischer Schreibweisen. Würzburg 2018, S. 189-203.
    • Tobias Hasenberg: Das historische Ereignis als dynamischer Deutungskomplex. Überlegungen zu einer kritischen Ereignis-Zeitgeschichte am Beispiel des Kölner "Nagelbombenattentats" 2004 (Vortrag auf der Tagung "Die Zeiten des Ereignisses" des AK Geschichte + Theorie in Kooperation mit dem ZZF in Potsdam, 9.11.2018).

2) Die Stadt Köln als Lehr-/Lernlabor

  •  Das Projekt wird im Rahmen des Social Labs der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung durchgeführt.
  • Beteiligte: Team Social Lab, Prof. Holger Thünemann 
  • allgemeines Ziel: Entwicklung von Exkursionsbausteinen zu Facetten des Stadt-Raums Köln und digitale Bereitstellung für Schulen und Seminare 
  • geschichtsdidaktisches Ziel: Entwicklung von digitalen Bausteinen (teils mit Augmented Reality) für Exkursionen von Schüler*innen zu historischen Facetten Kölns gemeinsam mit Studierenden (Berufsfeldpraktikum)
  • Seminare mit Projektbezug: 

    • Hauptseminar "Geschichtskultur und Narrativität - am Beispiel Kölns" (Dozent: Prof. H. Thünemann; SoSe 2018)
    • BFP-Projektseminar "Smart History" (Dozent: T. Hasenberg; WiSe 2018/2019)

  • Ergebnisse: 

    • Dorothea Wiktorin, Tobias Hasenberg, Joakim Mainz, Alena Plietker (Hrsg.): Lehr-/Lernlabor Stadt: Schülerexkursionen in Köln und dem Kölner Raum (in Vorb.)
    • Dorothea Wiktorin, Tobias Hasenberg, Joakim Mainz, Alena Plietker: Kompetent to go. Schüler*innen gesellschaftswissenschaftlich bilden – durch Lebenswelt live erfahren mit digitalen Tools. (Workshop auf der Tagung "future 19" des ZfLs Köln; angenommen) 

Forschungsgebiete

  • Narrativität
  • Geschichtskultur
  • Theorie der Geschichtsdidaktik
  • Interdisziplinäre Komparatistik der Gesellschaftswissenschaften
  • Smart History
  • Exkursionsdidaktik
  • Videographieanalyse

Publikationen

 

Kontroversität mit Qualität. Ein Modell für sprachliche Gegenwartsorientierung in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern. In: Celestine Caruso et al. (Hgg.): Sprache im Unterricht. Ansätze, Konzepte und Methoden. Trier (in Vorb.). 

Konventionalisierte Signale. Geschichtsdidaktische Systematisierung der Formen im Spektrum zwischen Fakt, Fehler, Fälschung und Fiktion. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 17 (2018), S. 87-100.  

(Kommunikations-)Sorten + x?! Annäherungen an ein mehrdimensionales Modell. In: Public History Weekly 6 (2018) 24. Link

Experiment und Exkursion: Aneignungspraktiken in Lehr-Lern-Laboren der Kölner Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung im Vergleich. In: Peter Gautschi et al. (Hgg.): Aneignungspraktiken an außerschulischen Lernorten. Zürich 2018 (Außerschulische Lernorte - Beiträge zur Didaktik, Bd. 5), S. 129-135 (mit Celestine Caruso und Kornelia Müller).

,Ein (echt) heikler Fall‘. Wolfgang Schorlaus Die schützende Hand als Impuls für interdisziplinären Unterricht zum NSU-Komplex. In: Metin Genc, Christof Hamann (Hgg.): Kriminographien. Formenspiele und Medialität kriminalliterarischer Schreibweisen. Würzburg 2018, S. 189-203 (mit Alena Plietker).

Textuelle ,Röntgenbilder‘ eines geschichtskulturellen Phänomens. Überlegungen zu didaktischen Crossover-Potentialen von Literatur- und Geschichtsunterricht am Beispiel von Fanfiction mit ,Anne Frank‘. In: Michael Eggers, Christof Hamann (Hgg.): Komparatistik und Didaktik. Bielefeld 2018, S. 277-305 (mit Carolin Peschel).

Handreichung für Lehrer*innen: Aufgabensets zur Vor- und Nachbereitung des Besuchs bei TimeRide VR Cöln im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe I und II (Gymnasium/Gesamtschule). Köln 2017f (mit Alena Plietker).

Virtuelles Möglichkeitsdesign für die universitäre Lehrer*innenbildung – ViDe SCOPE (Demo). In: Christoph Igel (Hg.): Bildungsräume. Proceedings der 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft. 5. bis 8. September 2017 in Chemnitz. Münster, New York 2017, S. 249-251 (mit Manuel Wagener).

Veranstaltungen

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019:

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Mo 12.00-15.30 Uhr

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/2018:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Mo 10.00-13.30 Uhr

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Mo 10.00-13.30 Uhr

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/2017:

  • Einführung in die Didaktik der Geschichte
    Fr 14.00-17.30 Uhr