zum Inhalt springen

Dr. Philip Bajon

Historisches Institut

Abteilung für Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration 

Gronewaldstraße 2

50931 Köln

Liebe Studierende,


Herr Philip Bajon ist ab Oktober 2015 nicht mehr an der Universität zu Köln. Sie erreichen Ihn noch unter Philip.Bajon(at)EUI.eu

Kontakt

Gebäude: Hauptgebäude der Humanwissenschaftlichen Fakultät, Raum 109a

Email: Philip Bajon

Sprechstunden

Nach Vereinbarung.

Veranstaltungen

Veranstaltung im Wintersemester 2015/2016:

Veranstaltungen im Sommersemester 2015

Kurzbiografie

2012-13 Visiting Lecturer, Hebrew University of Jerusalem, Israel
2011 Qualification à enseigner aux postes de Maître de Conférence
2010-2012 Jean Monnet Fellow , Robert Schuman Institute for Advanced Studies, European University Institute, Florenz, Italien
2004-10 Binationale Promotion, Université Paris-Sorbonne und Universität Duisburg-Essen
1999-2004 Magisterstudium, Université Paris-Sorbonne und Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn

Publikationen

Forschungsmonographie

1. 2012. Europapolitik „am Abgrund“. Die Krise des „leeren Stuhls“ 1965-66 (Studien zur Geschichte der Europäischen Integration, Bd. 15). Stuttgart: Steiner, 415 p.

Aufsätze in internationalen Fachzeitschriften

1. 2011. De Gaulle finds his ‘Master’. Gerhard Schröder’s ‘Fairly Audacious Politics’ in the European Crisis of 1965-66. In Journal of European Integration History 17 (2011) 2, 253-69.

2. 2009. The European Commissioners and the Empty Chair Crisis 1965-66. In Journal of European Integration History 15 (2009) 2, 105-25.

Fachbücher und Konferenzbeiträge

1. 2009. The Empty Chair Crisis 1965-66. Perspectives and Interests of the French Government. In The Road to a United Europe. Interpretations of the Process of European Integration, hrsg. von Morten Rasmussen und Ann-Christina L. Knudsen. Brüssel: Peter Lang, 197-214.

2. 2008. Die Krise des leeren Stuhls 1965/66. Ursachen, Verlauf und Folgen. In Vom gemeinsamen Markt zur europäischen Unionsbildung. 50 Jahre Römische Verträge 1957-2007, hrsg. von Michael Gehler. Wien, Köln und Weimar: Böhlau. 371-92.

3. 2008. The European Commission and France in the Empty Chair Crisis of 1965/66. In Zeiten im Wandel: Deutschland im Europa des 20. Jh.. Kontinuität, Entwicklungen und Brüche / Changing Times: Germany in 20th-Century Europe. Continuity, Evolution and Breakdowns, hrsg. von Jürgen Elvert und Sylvain Schirmann. Brüssel: Peter Lang. 159-76.

Veröffentlichung im Internet

1. 2007. The Empty Chair Crisis 1965: European Crisis Management by State and Non-State Actors. In European Voices: Actors and Witnesses of European Integration, hrsg. von Sophie Huber und Katrin Milzow, online unter www.heirs-eu.org

Rezensionen

1. Matthieu Osmont, Émilia Robin-Hivert, Katja Seidel, Mark Spoerer und Christian Wenkel (Hrsg.). 2012. Européanisation au XXe siècle. Un regard historique / Europeanisation in the 20th Century. The Historical Lens (Euroclio, Bd. 69). Brüssel: Peter Lang, 215 S. (für H-Soz-Kult).