skip to content

Selected Language Not Found

This page is not available in the language that was selected in the URL (L=4). You will be redirected to an existing language of this page. Please click here to go to an existing language.

Dr. Philip Bajon

Historisches Institut

Abteilung für Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration 

Gronewaldstraße 2

50931 Köln

Liebe Studierende,


Herr Philip Bajon ist ab Oktober 2015 nicht mehr an der Universität zu Köln. Sie erreichen Ihn noch unter Philip.BajonSpamProtectionEUI.eu

Kontakt

Gebäude: Hauptgebäude der Humanwissenschaftlichen Fakultät, Raum 109a

Email: Philip Bajon

Sprechstunden

Nach Vereinbarung.

Veranstaltungen

Veranstaltung im Wintersemester 2015/2016:

Veranstaltungen im Sommersemester 2015

Kurzbiografie

2012-13Visiting Lecturer, Hebrew University of Jerusalem, Israel
2011Qualification à enseigner aux postes de Maître de Conférence
2010-2012Jean Monnet Fellow , Robert Schuman Institute for Advanced Studies, European University Institute, Florenz, Italien
2004-10Binationale Promotion, Université Paris-Sorbonne und Universität Duisburg-Essen
1999-2004Magisterstudium, Université Paris-Sorbonne und Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn

Publikationen

Forschungsmonographie

1. 2012. Europapolitik „am Abgrund“. Die Krise des „leeren Stuhls“ 1965-66 (Studien zur Geschichte der Europäischen Integration, Bd. 15). Stuttgart: Steiner, 415 p.

Aufsätze in internationalen Fachzeitschriften

1. 2011. De Gaulle finds his ‘Master’. Gerhard Schröder’s ‘Fairly Audacious Politics’ in the European Crisis of 1965-66. In Journal of European Integration History 17 (2011) 2, 253-69.

2. 2009. The European Commissioners and the Empty Chair Crisis 1965-66. In Journal of European Integration History 15 (2009) 2, 105-25.

Fachbücher und Konferenzbeiträge

1. 2009. The Empty Chair Crisis 1965-66. Perspectives and Interests of the French Government. In The Road to a United Europe. Interpretations of the Process of European Integration, hrsg. von Morten Rasmussen und Ann-Christina L. Knudsen. Brüssel: Peter Lang, 197-214.

2. 2008. Die Krise des leeren Stuhls 1965/66. Ursachen, Verlauf und Folgen. In Vom gemeinsamen Markt zur europäischen Unionsbildung. 50 Jahre Römische Verträge 1957-2007, hrsg. von Michael Gehler. Wien, Köln und Weimar: Böhlau. 371-92.

3. 2008. The European Commission and France in the Empty Chair Crisis of 1965/66. In Zeiten im Wandel: Deutschland im Europa des 20. Jh.. Kontinuität, Entwicklungen und Brüche / Changing Times: Germany in 20th-Century Europe. Continuity, Evolution and Breakdowns, hrsg. von Jürgen Elvert und Sylvain Schirmann. Brüssel: Peter Lang. 159-76.

Veröffentlichung im Internet

1. 2007. The Empty Chair Crisis 1965: European Crisis Management by State and Non-State Actors. In European Voices: Actors and Witnesses of European Integration, hrsg. von Sophie Huber und Katrin Milzow, online unter www.heirs-eu.org

Rezensionen

1. Matthieu Osmont, Émilia Robin-Hivert, Katja Seidel, Mark Spoerer und Christian Wenkel (Hrsg.). 2012. Européanisation au XXe siècle. Un regard historique / Europeanisation in the 20th Century. The Historical Lens (Euroclio, Bd. 69). Brüssel: Peter Lang, 215 S. (für H-Soz-Kult).